Verwaltung der eigenen Termine

Termine und Fristen dürfen nicht lediglich mit dem zum Programm gehörenden Kalender, sondern müssen auch in herkömmlicher Weise notiert und überwacht werden (vgl. z.B. BGH, Beschl. v. 27.03.2012, II ZB 10/11). Der Terminkalender zählt im Hinblick auf die überragende Bedeutung der Fristen- und Terminsüberwachung und das Missverhältnis zwischen potentieller Schadenshöhe und der Lizenzgebühr nicht zum vertraglichen Leistungsumfang; es wird insoweit auch keinerlei Haftung übernommen (siehe Lizenzbedingungen).

Siehe auch:

In diesem Fenster, aufzurufen über Cockpit / Termine / "Eigene Termine", kann jeder Sachbearbeiter seine eigenen Termine verwalten. Das Fenster öffnet sich selbsttätig, sobald eine Erinnerung fällig wird, kann aber auch für die wichtigsten anderen Operationen verwendet werden.

Vorausgesetzt wird, dass der Verwender sich in der Mitarbeiterverwaltung selbst identifiziert hat (Button "das bin ich").

Bei Auswahl eines Termins kann das passende Cockpit, der Aktenordner, das Aktenkonto, ein etwaiger Link und der Termin geöffnet werden.

Die tabellarische Darstellung verbunden mit der Möglichkeit der Mehrfachauswahl erleichtert die rasche Abarbeitung. Folgende Bereiche und Buttons gibt es:

In allen Fällen können auch mehrere Termine gleichzeitig ausgewählt und entsprechend bearbeitet werden.

Erinnerungen

Sofern das Cockpit läuft und die Erinnerungsfunktion in den Optionen nicht deaktiviert ist ("Terminserinnerungen unterdrücken"), öffnet sich das Fenster automatisch, wenn eine Erinnerung fällig ist. Sobald alle Einträge als "gesehen" markiert wurden und damit die Liste leer wäre und auch kein anderer Bereich aufgerufen wurde, schließt sich das Fenster.

Menüzeile:

Tipp: Eine "Wiedervorlage" kann damit auch wie eine interne E-Mail oder sonstige Benachrichtigung oder ein Arbeitsauftrag verwendet werden


Impressum

a-jur-Kanzleisoftware

www.a-jur.de