Die Lizenzdatei "gap.sn_"

Wenn das Programm über die Probezeit hinaus verwendet wird, d.h. länger als sechs Monate und nicht bloß geringfügig, erscheint beim Programmstart ein entsprechender Hinweis.

Der erforderliche Lizenzschlüssel wird in Form einer Datei übergeben, in der Regel per E-Mail.

Ist keine E-Mail-Anwendung verfügbar (z.B. weil ein Webmailer verwendet wird), ist das Programm zunächst ohne Lizenz zu starten. Der für die Lizenzerteilung vorgesehene und notwendige Text wird dann in die Zwischenablage kopiert. Es sollte sodann auf die zur Verfügung stehende Weise eine E-Mail an lizenz@a-jur erstellt werden und der Inhalt der Zwischenablage durch "Einfügen" (STRG-V) in  den Textkörper der Mail eingefügt werden. Der Lizenzantrag kann auch in einen Brief oder ein Telefax eingefügt werden. Für eine Übersendung der Lizenzdatei per CD und Post werden 15,00 € zzgl. USt berechnet.

Installation der Lizenzdatei

Die Lizenzdatei gap.sn_, die wir Ihnen als Dateianhang zugeschickt haben, muss im Stammverzeichnis der Anwendung gespeichert werden.

Dies passiert normalerweise automatisch durch Doppelklick auf die Datei. Gibt es dabei eine Fehlermeldung, ist wie folgt vorzugehen:

  1. Lizenzdatei vorläufig auf dem Desktop speichern,
  2. Stammverzeichnis im Windows-Explorer öffnen (direkt oder über die gleichnamige Programmfunktion),
  3. Datei per Drag and Drop vom Desktop in das Stammverzeichnis verziehen,
  4. Verwendung von Admin-Rechten bestätigen.

Lizenzaufforderung erscheint trotz Lizenz?

Wenn sich die richtige Datei im richtigen Stammverzeichnis befindet, erscheint die Meldung nicht mehr, hier hat es noch nie einen Fehler gegeben!

Bei einem Netzarbeitsplatz liegt die Ursache häufig darin, dass in den Optionen, Registerkarte "Ordner", das Stammverzeichnis falsch angegeben ist. An dieser Stelle darf bei den Clients nicht ein lokales Verzeichnis erscheinen, sondern muss das auf dem Server befindliche Verzeichnis angegeben werden, in dem sich die Lizenzdatei befindet.

Folgende Varianten sind zu unterscheiden:

"Keine Lizenzdatei"

Wird sie als fehlt angegeben, obwohl die Installation per Doppelklick keinen Fehler aufwies, wurde die Datei von Windows wegen fehlender Berechtigungen automatisch an anderer Stelle ("Virtual Store") gespeichert.

In diesem Fall ist wie folgt vorzugehen:

  1. Lizenzdatei aus dem E-Mail-Programm heraus vorläufig auf dem Desktop speichern,
  2. Programm ohne Lizenz starten und Programmfunktion Datei > Stammverzeichnis ausführen. Es öffnet sich das Stammverzeichnis als Windowsordner.
  3. Lizenzdatei per Drag and Drop vom Desktop in das Stammverzeichnis verschieben.
  4. Verwendung von Administrationsrechten bestätigen.

"Falsche Lizenzdatei"

Um die Anzahl der lizensierten Arbeitsplätze zutreffend zu erfassen, ist Programmversion 5.20.3 oder höher erforderlich. Bei Bedarf wäre also ein Update vorzunehmen.

Wird die Datei als falsch gemeldet, sollte geprüft werden, ob die Lizenz unter Angabe der richtigen Installationsnummer beantragt wurde. Diese wird ebenfalls in der Programminformation wiedergegeben.

"Zu viele Arbeitsplätze"

Wird bei der Lizenzmeldung angeben, dass mehr als die lizensierten Arbeitsplätze aktiv sind, obwohl dies nicht der Fall zu sein scheint, sollte die Programmfunktion "Aktive Logins" ausgeführt werden.

Diese Tabelle zeigt dann an, welche Rechner gerade angemeldet sind.

Wird ein Rechner angezeigt, der tatsächlich gar nicht verwendet wird, z.B. ein Server ohne eigenen Arbeitsplatz, sollte das Programm auf diesem Rechner beendet werden.

Für den Betrieb der Clients muss das Programm auf dem Server nur installiert sein, es muss dort aber nicht laufen. Lediglich der SQL-Server muss als Dienst laufen.


Impressum

a-jur-Kanzleisoftware

www.a-jur.de