Umzug mit Programm und Datenbank, Teilung des Datenbestandes

Das Programm kann mitsamt den Daten ohne weiteres auf einen anderen Rechner übertragen werden. Hier sind keine Unverträglichkeiten mit irgendwelchen Windows- oder Officeversionen (seit 2003) bekannt.

Für einen Umzug ist wie folgt vorzugehen:

  1. Neuinstallation von a-jur auf dem neuen Rechner (Info). Für den Umzug von XP siehe Hinweis Nr. 1 unten!
  2. Datensicherung der alten Datenbank anfertigen (*.bak) und diese als Datenrücksicherung in den neuen Rechner einspielen,
  3. Wenn die alte Version nicht auf dem neusten Programmstand war: Programmaktualisierung ausführen (Ausführung des aktuellen Skripts genügt),
  4. Vorlagen- und Dokumentenordner des bisherigen Rechners in die entsprechenden Ordner des neuen Rechners kopieren. Hinweis: gemäß der aktuellen Dateiorganisation befinden sich diese Ordner jetzt standardmäßig in den öffentlichen Dokumenten, aufzufinden auch über die gleichnamigen Programmfunktionen.
  5. Wenn auch Netzarbeitsplätze angeschlossen werden sollen:
    1. Stammverzeichnis, Dokumenten- und Vorlagenordner im Netzwerk freigeben,
    2. sqlservr und sqlbrowser in der Firewall des Servers freigeben,
    3. Sofern der neue Rechner einen anderen Namen hat, sind über die Mitarbeiterverwaltung jeweils neue cnn-Dateien zu erstellen (Button "Netzwerk") und vom Client aus auszuführen (mehr).
  6. Bei Außerbetriebnahme des bisherigen Systems ist keine neue Lizenz erforderlich, es ist aber eine neue Lizenzdatei zu beantragen, die formlos übersandt wird. Beim Programmstart wird eine solche Option angeboten.

Teilung des Datenbestandes

Soll der Datenbestand z.B. zwischen sich trennenden Kanzleien aufgeteilt werden, ist wie folgt vorzugehen:

  1. Vorstehend 1) bis 5) abarbeiten.
  2. Auf dem neuen System beim Programmstart die Option "Jetzt per E-Mail die nötige Lizenz bestellen" wählen.
  3. In beiden Installationen Aktenlisten / Aktensuche ausführen und die nicht mehr im Hause bearbeiteten Akten ablegen. Bei größeren Beständen empfiehlt sich die Massenablage.

Hinweise:

  1. Datensicherungen eines SQL-Servers 2000 (MSDE) können noch in einen SQL Server 2005, 2008 oder 2010 rückgesichert werden, nicht aber mehr in den SQL-Server 2012 oder höher. Mehr dazu, auch zu unserem Konvertierungsserivce...
  2. Ein Versionssprung führt beim Restore oft zu der Meldung: "Das System kann den angegebenen Pfad nicht finden". Abhilfe siehe hier..
  3. Wenn das Login der Netzarbeitsplätze nicht mehr funktioniert, sollten deren Logins gelöscht und neu erstellt werden, mehr dazu ...
  4. Technisch gesehen würde die alte Installation nicht weiter stören. Es ist dennoch sinnvoll, den alten SQL-Server zumindest zu deaktivieren, damit niemand noch versehentlich mit dem überholten Datenpool arbeitet, was erfahrungsgemäß erst nach einer Weile bemerkt werden würde.

Impressum

a-jur-Kanzleisoftware

www.a-jur.de