Fehlermeldungen bei der Datenbankrücksicherung (Restore)

"Betriebssystemfehler 5 Zugriff verweigert - Sicherungsmedium kann nicht geöffnet werden"

Der SQL-Server, der die Sicherung ausführt, läuft in einem eigenen Benutzeraccount "Netzwerkdienst" und hat daher standardmäßig nicht die nötigen Zugriffsrechte für das Desktop oder die "Eigenen Dokumente" des angemeldeten Benutzers.

Abhilfe: Legen Sie die *.bak-Datei in den "öffentlichen Dokumenten" o.ä. ab, um sie von dort einzulesen, oder in einem neuen Verzeichnis C:\Datensicherung o.ä. Auch USB-Sticks u.ä. sind unproblematisch.

Um dieses Problem zu vermeiden und Rücksicherungen zu erleichern, kann das Konto, in dem der betreffende SQL-Serverdienst läuft, umgestellt werden auf das lokale Systemkonto (Screenshot rechts).

"Fehler bei der Verzeichnissuche - das System kann den angegebenen Pfad nicht finden"

Aktivieren Sie Mit Pfad (MOVE) und wiederholen Sie den Vorgang.

Wenn das nicht hilft: nehmen Sie die Wiederherstellung mit Hilfe des Microsoft SQL-Server Management Studios vor:

  1. Microsoft SQL Server Management Studio starten und beim gewünschten SQL-Server anmelden,
  2. Knoten "Datenbanken" öffnen,
  3. Wiederherzustellende Datenbank auswählen, mit rechter Maustaste "Tasks" auswählen,
  4. "Wiederherstellung" > "Datenbank" wählen,
  5. "Quelle": "Medium" wählen,
  6. Datei mit der Datensicherung auswählen (Button "..." rechts neben dem Textfeld verwenden),
  7. Zu "Optionen" wechseln und Checkbox "Vorhandene Datenbank überschreiben" aktivieren,
  8. Rücksicherung starten.

Siehe auch:

Auf- und Abwärtskompatibilität

Datensicherungen sind abwärtskompatibel, nicht aber aufwärtskompatibel. Es ist daher nicht möglich, die Sicherung eines neueren SQL-Servers in einen älteren SQL-Server einzuspielen.

Ältere Datensicherungen können meistens in eine neuere SQL-Server-Version eingelesen werden. Allerdings ist bei einem Restore von 2000 auf 2012 Schluss: Der SQL-Server 2012 kann keine 2000er-Sicherung (Versionsnummer 8.x) einlesen. Um dennoch eine 2000er-Sicherung in ein 2012er-Server oder höher einzulesen, muss die 2000er-Sicherung zuvor in einen 2005er, 2008er- oder 2010er SQL-Server eingelesen und daraus eine neue Datensicherung erstellt werden.

Abhilfen:

  1. Temporäre Zwischeninstallation: mit Hilfe des Setup-Assistenten, Fenster "Login", wird zeitweilig ein 2005er-, 2008er- oder 2010er-SQL-Server installiert. In diesen wird die Datensicherung eingelesen. Wird daraus dann erneut eine Datensicherung erstellt, ist diese auch für höhere Versionen lesbar.
  2. Sofern sich der SQL-Server in der Version 2010 installieren lasst, spricht nichts dagegen, einfach diesen zu verwenden, dann ist das Restore unproblematisch

"SQL Server kann diese Medienfamilie nicht verarbeiten."

Fehler Nr. -2147217900: Die Medienfamilie auf Medium ... ist ungültig. SQL Server kann diese Medienfamilie nicht verarbeiten.

Erscheint beim Versuch, die Sicherung eines SQL-Servers 2008 in einen SQL-Server 2005 einzulesen.

Um trotz solcher Fehlermeldungen mit den Daten aus der Datensicherungsdatei zu arbeiten, sollte der SQL Server auf diejenige Version umgestellt werden, aus der die Datensicherung stammt.

"Mehr als 64 Datenbanken können nicht gespeichert werden."

Fehler Nr. -2147217900: Mehr als 64 Datenbanken können nicht gespeichert werden...

Erscheint beim Versuch, die Sicherung eines SQL-Servers 2008 oder 2005 in einen SQL-Server 2000 einzulesen.


Impressum

a-jur-Kanzleisoftware

www.a-jur.de