Rechnungstatbestände

Diese Programmfunktion ist Teil der Stammdatenverwaltung, erreichbar also über Cockpit / Einstellungen / Stammdaten (Listen). Es empfiehlt sich dabei die Verwendung des Passepartouts.

In dieser Tabelle werden die Positionen zur Verwendung in Rechnungen festgelegt.

Die Rechnungserstellung ist derart abstrakt gefasst, dass vom Benutzer auch völlig andere Berechnungsmethoden als nach BRAGO oder RVG unproblematisch integriert werden können. Im Rahmen der Programmpflege können auch weitere Berechnungsweisen angeboten werden.

Text

Die Texte können beliebig lang sein. Da die Rechnung eine Word-Tabelle verwendet, wird der Text, wenn er nicht in eine Zeile passt, umgebrochen, ohne sich mit den übrigen Spalten der Rechnung zu überschneiden.

Formel

Für jeden Rechnungstatbestand muß angeben werden, nach welcher Formel er zu berechnen ist. Zusätzlich können Standardwerte angegeben werden, die als Vorschlag verwendet werden.

Folgende Formeln stehen zur Verfügung:

ID
Bezeichnung
p1
p2
format2 pTxt
1
Direkteingabe
Vorschlag
     
2
Zehnteltabelle
 
Quotenvorschlag
/10 Standardtabelle
3
Multiplikation
Preis
     
4
Auslagenpauschale
/
     
5
Dokumentenpauschale
/
/
   
8
Tabelle
 
Quotenvorschlag
  Standardtabelle
9
Hebegebühr
/
/
   
10
Betragsrahmen
Min
Max
   
11
Quotenrahmen
Min
Max
  Standardtabelle
13
QuoteVomNettoGesamtbetrag
 
Vorschlag
   
14
Addition
       
15
Prozentsatz
       

16

Division        

17

Zwanzigsteltabelle  
Quotenvorschlag
/20 Standardtabelle

Die weiteren in der vorstehenden Tabelle angegebenen Spalten geben an, mit welchen Standardwerten (Vorschlägen) der Rechnungstatbestand abhängig von der gewählten Formel versehen werden kann.

Konto

Da die Rechnungserstellung eng mit der Finanzbuchhaltung verflochten ist, muss jeder Position auch ein passendes Konto der Finanzbuchhaltung zugeordnet sein.

Es wird sich in der Regel um das Gebührenkonto handeln, aber auch andere Konten kommen je nach steuerlicher Beurteilung in Betracht.

Auslagen können Gebühren oder durchlaufend sein. Bei den Auslagen sollten deshalb unterschiedliche Tatbestände für durchlaufende Positionen und für andere Auslagen vorgesehen werden (mehr).

Version

Um nebeneinander verschiedene Versionen der Kostengesetze anzuwenden, ist in der Spalte "Version" jeweils anzugeben, welcher Gruppe dieser Tatbestand angehören soll, z.B. "KG2004" oder "KG20013".

Auch völlig andere Gruppen können angelegt werden, z.B. die verschiedenen Fassungen der Steuerberatertabellen.

Für Zwecke von Rechnungstatbeständen, die Tabellen anwenden (Formeln "Tabelle" und "Quotenrahmen"), ist in der Servertabelle "Tabellensets" anzugeben, welche Tabelle in welcher Version zur Verfügung stehen soll.

Veraltet

Diese Spalte ist obsolet und wurde mit der Programmversion 5.18 durch die Spalte "Version" ersetzt.

Spätere Änderungen

Wird die Berechnungsart geändert, werden die davon betroffenen gespeicherte Rechnungen meistens fehlerhaft. Für bereits gebuchte oder in Dokumente eingefügte Rechnungen ist dies allerdings bedeutungslos.

Reihenfolge

In der Rechnung werden

  1. erst die als Einnahmen oder Ausgaben markierten Positionen ausgewiesen,
  2. gefolgt von automatisch ermittelter Nettosumme, Mehrwertsteuer und Bruttobetrag,
  3. dann die als Guthaben oder Verbindlichkeiten erfassten Positionen, insbesondere Auslagen und Fremdgeld, und schließlich
  4. der automatisch ermittelte Gesamtbetrag.

Ebenfalls zwingend ist eine Eingabe in der Spalte Sortierung. Die absoluten Werte dieser Spalte sind gleichgültig, doch die relativen Werte zueinander bestimmen die Reihenfolge, mit der die Positionen in dem für sie geltenden Bereich der Rechnung erscheinen. Gebühren mit dem gleichen Sortierwert erscheinen in der Reihenfolge der Eingabe.

Updates

Im Rahmen der Programmpflege werden die Rechnungstatbestände gelegentlich angepasst.

Rechnungstatbestände, deren Text vom Benutzer geändert wurde (gleich wie geringfügig), werden dabei nicht geändert.


Impressum

a-jur-Kanzleisoftware

www.a-jur.de