Login zum SQL-Server

Bricht die Standardprozedur mit einer Fehlermeldung ab oder ist keine Verbindungsdatei vorhanden, ist können die Verbindungseinstellungen im "Login"-Fenster des Setup-Assistenten manuell vorgenommen, getestet und gespeichert werden.

Buttons

Diverse Funktionen zum Speichern und Abrufen von Verbindungen sind auf Knopfdruck verfügbar:

SQL-Server

Der SQL-Server ist das Microsoft-Programm, das als Dienst die Datenbanken mit ihren Daten verwaltet. In der Regel gibt es lokal höchstens einen SQL-Server. Ein Arbeitsplatz benötigt keinen eigenen SQL-Server, sondern greift auf einen SQL Server im Netzwerk zu.

Verwendbar ist nur der SQL Server von Microsoft. Andere SQL Server, z.B. mySQL, werden nicht unterstützt (warum nicht?).

Die Liste "verfügbare SQL-Server" zeigt an, welche SQL-Server bereits vorhanden sind. Die Aktualisierung der Liste kann bis zu 10 Sekunden dauern.

Für die konkrete Verbindung ist die Angabe aus dem Feld "SQL-Server" maßgeblich. Hier kann auch manuell ein SQL-Server angegeben werden, der nicht in der Liste enthalten ist, wie z.B. ein durch IP-Adresse angesprochener SQL-Server.

Ist "Nur Management Studio" angekreuzt, lädt das Programm die passende Dateiversion herunter. Es sind durchweg recht große Downloads, aber sie gestatten eine komfortable Administration. Die weitere Konfiguration ist dem Benutzer überlassen.

Datenbank

...gibt den Datenpool an. Es muss sich um eine der im SQL-Server vorhandenen Datenbanken handeln.

"suchen" füllt die Liste auf, d.h. listet alle Datenbanken im angegebenen SQL-Server. Es werden auch Datenbanken wie "master", "model", "msdb" oder ähnliche angezeigt; hierbei handelt es sich um Systemdatenbanken, die nicht zur Verfügung stehen.

Login

Wenn die Datenbanksicherheit verwendet wird, ist hier der Benutzername anzugeben, d.h. die im SQL-Server verwaltete Kombination von Benutzernamen und Passwort. Wurde das Login automatisch erstellt, lautet das Passwort stets abcABC123.

Soll hingegen die "integrierte" (=Windows) Sicherheit verwendet werden, ist das Login leer zu lassen. Das Passwort ist dann automatisch deaktiviert.

Passwort

Ist ein Login angegeben, muss auch ein Passwort angegeben werden.

Bei automatisch erfolgten Installationen wird als Passwort abcABC123 angenommen.

Ist kein Login angegeben, wird die Integrierte Sicherheit angenommen, die kein Passwort erfordert.

Button "Verbindung testen"

...prüft, ob 1) ein Zugang zum SQL-Server besteht, 2) die angegebene Datenbank vorhanden und zugänglich ist und 3), ob die Datenbank initialisiert (= verwendbar) ist.

Ohne einen erfolgreichen Test kann eine Verbindung nicht gespeichert werden.

Button "Verbindung speichern"

Wenn die Verbindung erfolgreich getestet wurde, kann sie hier in der lokalen Registry gespeichert werden.

Sie erscheint dann künftig in der Liste der Datenpools, insbesondere im Cockpit / Einstellungen / Datenpool

Die zuletzt gespeicherte Verbindung ist zugleich die Standardverbindung, die beim Start des Cockpits automatisch verwendet wird.

Benutzerverwaltung

"neu" erstellt ein neues Login im Server (sofern nötig) und in der angegebenen Datenbank. Es kann frei vergeben werden.

Es wird sogleich Gelegenheit zum Speichen als cnn-Datei gegeben, damit der neue Arbeitsplatz rasch eingerichtet werden kann (mehr).

"X" entfernt das Login aus der Benutzerverwaltung der Datenbank.

Diese Aktionen der Benutzerverwaltung setzen voraus, dass der angemeldete Benutzer (= sichtbares Login) die erforderlichen Administrationsrechte auf dem SQL-Server hat. Sofern vom Administrator nicht manuell weitergehende Rechte vergeben wurden, sind diese Aktionen also nur von demjenigen Rechner und demjenigen Benutzeraccount aus möglich, auf dem der SQL-Server lokal installiert ist. In allen anderen Fällen erfolgt eine entsprechende Fehlermeldung.

Die gesonderte Benutzerverwaltung des Setup-Assistenten (vorletzte Menüposition) enthält weitergehende Konfigurationsmöglichkeiten.

Fehler beim Login zum SQL-Server?


Impressum

a-jur-Kanzleisoftware

www.a-jur.de